Gartentor aus Holz selbst bauen und pflegen

key-1600617_640Wer handwerklich einigermaßen begabt ist und Geld sparen möchte, der kann sich sein neues Gartentor aus Holz leicht selbst zusammenbauen. Dafür benötigt man nicht allzu viel Material und auch der Zeitaufwand ist nicht besonders groß. Die Kosten bleiben, wenn man das Material auf Onlineshops wie www.zaun-gartentore.de kauft, ebenfalls niedrig.

Anleitung

Zuerst einen Rahmen für das Gartentor bauen, 1/2 – Inch schmaler ist als die Spalte im Zaun. Sorgfältig ausmessen und anschließend Scharniere fixieren. Öffnet sich das Gartentor nach außen hin, dann Scharniere auf der Außenseite montieren. Wenn die Gartentür oder das Gartentor dagegen nach innen öffnet, dann auf der Innenseite festmachen.
Wenn Werk vollendet darauf achten, dass sich das Tor in der Waage befindet und leicht öffnen und schließen lässt. Schlecht, wenn das Gartentor schief hängt, das sieht nicht nur unattraktiv aus, sondern könnte auch angrenzenden Zaun beschädigen, wenn das Gewicht des Pfostens sie nach unten zieht. Das lässt sich durch einfaches Verstellen der Scharniere vermeiden.

Die Pflege

Wer sich für den Werkstoff Holz entscheidet der wird dafür schon seine Gründe haben. Vor allem ist das ein natürlicher Werkstoff der sich super in die Natur, den Garten integrieren lässt.
Man ist sich allerdings auch bewusst, dass dieses Material sehr pflegebedürftig ist. Je nachdem welche Art Holz man eingesetzt hat, es bedarf immer einer bestimmten Pflege mit Lasuren oder Farben. Soll das Holz vor Pilzbefall und Fäulnis geschützt werden, der sollte auf eine bewährte Lasur für den Außenbereich zurückgreifen. Dasselbe gilt auch für den Schutz vor Sonneneinstrahlung. Eine qualitativ gute Holzlasur erhöht die Lebensdauer eines Gartentores erheblich.

Bevor man diese Behandlung anwendet, Holz leicht anschleifen, alte Farbreste beseitigen und soweit nötig Ausbesserungen vornehmen. Wer im Außenbereich lange Zeit Freude an seinem Gartentor aus Holz haben möchte, der sollte auch auf die Art des Holzes achten. Bestimmte Arten Holz sind besonders anfällig und halten Wind und Wetter nur wenige Jahre stand, während andere Sorten über einen langen Zeitraum hinweg diesen Einflüssen erfolgreich trotzen.

Zu den widerstandsfähigsten Arten zählen Kirsche und andere Hartholzsorten.

Fazit: Wer sich in dieser Beziehung unsicher ist, der sollte sich nicht scheuen und eine fachmännische Beratung in Anspruch nehmen. Diese Beratungen sind in der Regel kostenfrei und unverbindlich. Bezüglich einer langen Lebensdauer kommt es neben der richtigen Pflege auch auf einen korrekten Einbau darauf an. Vor allem sollte dafür gesorgt werden, dass das Material Holz nicht mit dem Erdreich in Berührung kommt. Wenn richtige Pflege und Einbau erfolgen, dazu noch die richtige Art Holz, dann dürfte auch ein Gartentor aus Holz eine lange Lebensdauer haben.